Filippo Berto nimmt an „Traiettorie di Sguardi“ teil.

Filippo Berto nimmt an „Traiettorie di Sguardi“ teil.


Das Meeting „Il Senso del Lavoro“ findet an der 10. Veranstaltung von „Traiettorie di Sguardi“ statt und die Debatte über das Thema wendet sich an junge Personen, Unternehmer, Professoren und die Vereinswelt.

Spezialgäste:
Patrizia Cappelletti – Fakultät von Soziologie bei der Università Cattolica in Mailand
Giusy Brignoli – Verantwortliche für das Projekt über die Soziallandwirtschaft
Rigenera Beatrice Lancini - Wedding planner
und Filippo Berto.

„Traiettorie di Sguardi“ ist ein von der Diözese von Cremona organisierter Bildungsplan, der sich die Jugendlichen von 18 bis zu 30 Jahren widmet, um sinnvolle Themen diesen jungen Personen vorzuschlagen.

Das Mainthema des Meetings von Sonntag, dem 19. Februar, hebt die Möglichkeit des jugendlichen Geltungsbedürfnisses auch durch die Arbeit hervor.

Heute kann man die Arbeit als einen Schwach – oder Starkpunkt von vielen Existenzplänen betrachten: Arbeitsunsicherheit und Unabhängigkeitswunsch, die Suche nach Selbstausdruck und viele Kompromisse zwischen Streben und Realität, Äußerlichkeit und Sinn kreuzen sich und stoβen zusammen. Alles das gefährdet die Existenzpläne von vielen Personen und Sozialgruppen.
Wie kann man heute die Arbeitserfahrung besser leben? Ist es noch möglich, den Selbstausdruck mit der Zufriedenheit von anderen Personen zu verbinden?

Der Termin ist am Sonntag, dem 19. Februar, um 18.30 Uhr in Cremona, Via Agreste 11.
Für weitere Informationen sende eine email an valentina@bertosalotti.it 

Zuruck zu News

  • SHARE THIS
17/02/2017